Entwarnung: Wasserkrise in Kapstadt entschärft!

Der Frühling in Kapstadt ist in diesem Jahr eine wahre Freude. Nach ausgiebigen Regenfällen in den letzten Monaten erblüht die Pflanzenwelt in schillernden Farben, die Trinkwasserreservoirs Kapstadts haben sich erholt.

Es fällt bereits schwer, sich an die Wasserkrise in Kapstadt Anfang 2018 zu erinnern oder Spuren davon zu entdecken. Noch im Februar diesen Jahres sah es so aus als ob in Kapstadt als erste Metropole der Welt die Wasserleitungen leer laufen würden. Doch die großartigen Sparmassnahmen der Kapstädter Bevölkerung, Landwirtschaft und Tourismusindustrie halfen, um dies zu verhindern.

Inzwischen haben die Regenfälle des Winters Kapstadts Trinkwasserreservoirs zu über 76% gefüllt – im letzten Jahr um diese Zeit waren sie noch nicht einmal halb so voll (37%). Die Aussichten, diesen Sommer ohne Sorge um das Trinkwasser zu verbringen, sind hervorragend.

Inzwischen hat die Stadtverwaltung auch die Wasserrestriktionen gelockert. Ab dem 1.10.2018 darf jede Privatperson 70 l Wasser am Tag verbrauchen. Nachdem wir in den letzten Monaten festgestellt haben, dass man auch mit 50 l /Person/Tag gut leben kann, erscheinen die nun erlaubten 70 l wie purer Luxus!

Verboten ist nach wie vor die Nutzung des Trinkwassers für das Sprengen von Gärten, das Auffüllen von Swimming Pools sowie das Waschen von Autos mit dem Gartenschlauch … aber mal ganz ehrlich: das muss ja eh nicht wirklich sein! Die Wasserkrise in Kapstadt, aber auch die kürzliche Dürreperiode in Norddeutschland haben gezeigt, wie kostbar die Ressource Trinkwasser ist und dass wie sie wirklich nur dafür nutzen sollte wozu es wirklich gedacht ist, nämlich zum Trinken.

Die meisten Kapstädter haben sich inzwischen mit Wassertanks zum Sammeln von Regenwasser ausgestattet und recyclen ihr Bauchwasser zum Beispiel für die Toilettenspülung, die in vielen Haushalten Trinkwasserverschwender Nummer 1 ist. Die Stadtverwaltung hat Meerwasserentsalzungsanlagen installiert und arbeitet an der Nutzung von Kapstadts Grundwassersee, um sich für zukünftige Dürreperioden bzw. auf erhöhten Trinkwasserbedarf durch das stetige Wachstum der Kapstädter Bevölkerung vorzubereiten.

Stehst du vor der Entscheidung, ob du nach Südafrika oder Kapstadt kommst? Machst du dir Sorgen, dass du mit deinem Besuch das Risiko einer erneuten Wasserkrise in Kapstadt erhöhst?

Du sorgst dich unnötig: Touristen machen selbst in der Hochsaison nur 1% der Kapstädter Bevölkerung aus, d.h. sie sind keine Bedrohung für die Trinkwasservorräte. Da aber der Tourismus einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Kapstadt und dem Westkap sind, wäre dein Fernbleiben ein grösseres Problem für Kapstadt, Südafrika und seine Bevölkerung, da viele Südafrikaner in der ein oder anderen Form vom Tourismus leben. Also pack die Koffer, und auf nach Südafrika, eines der faszinierendsten Länder der Welt!

Aktuelle Informationen zum Wasserstand in Kapstadts Trinkwasserreservoirs findest du auf der Webseite der City of Cape Town.



Du möchtest mehr über Freiwilligenarbeit, Praktika, Sabbaticals, Reisen oder Sprachkurse in Südafrika erfahren?
Share This