Freiwilligenarbeit Wildreservat

Freiwilligenarbeit Wildreservat

Erfahrungsbericht von Ella, 23 Jahre, Studentin – Freiwillige von August bis Oktober 2017

Warum hast du dich für einen Freiwilligendienst in Südafrika entschieden? Welche Ziele hattest du dir für deinen Aufenthalt gesteckt, welche Erfahrungen hast du dir erhofft?
Ich wollte eine Auszeit von Studium, Arbeit und Alltag. Ich stehe kurz vor dem Staatsexamen und wollte davor nochmal etwas abschalten und eine völlig neue Welt erleben.

Wie sah ein typischer Arbeitstag im Projekt aus? Mit welchen Aufgaben wurdest du betraut?
Die Arbeit im Reservat war sehr abwechslungsreich. Der Tag ist in Vor- und Nachmittag geteilt und beinhaltet eine Stunde Mittagspause. Körperliche Arbeit und Dokumentation der Tier- und Pflanzenwelt halten sich sehr gut die Waage. Als Freiwillige waren wir beispielsweise dafür zuständig, dass die Wege gut befahrbar und frei von störenden Büschen sind. Wir haben uns auch darum gekümmert, dass die einheimische Pflanzenwelt geschützt und beibehalten wird, indem wir invasive Pflanzen entfernt haben. Die Arbeit mit den Tieren besteht zumeist in der Dokumentation des Verhaltens.

Wie hat dir dein Freiwilligendienst gefallen? Hast du deine Ziele erreichen können?
Ich hatte keine konkreten Vorstellungen von dem was mich erwartet. Ich habe diese Erfahrung bewusst auf mich zukommen lassen. Mein Ziel, aus dem Alltag auszubrechen, konnte ich definitiv erreichen. In meiner Zeit in Südafrika konnte ich wahnsinnig viel über die Tier- und Pflanzenpflanzenwelt erfahren aber auch einen Einblick in die Kultur und Bildung bekommen. Die Kombination aus der Arbeit im Naturschutz und der Arbeit in der Gemeinde hat mich sehr gut gefallen.

Was waren die Highlights? Was war schwierig?
Die Nähe zu den Tieren war überwältigend. Ich hätte nicht gedacht, dass es möglich sein wird so nah an Elefanten, Löwen, Nashörner und Büffel zu kommen. Zu Beginn meines Aufenthaltes war ich etwas besorgt, habe aber schnell erkannt, dass ich unserem Koordinator Jarrett vertrauen kann und er uns nicht in Gefahr bringen würde.

Wie waren das Arbeitsklima und die Betreuung durch den Arbeitgeber?
Das Klima und die Kommunikation mit Jarrett waren sehr angenehm und professionell. Jarrett hat sich Zeit genommen uns alle Fragen zu beantworten und unseren Erwartungen gerecht zu werden.

Jetzt, am Ende deiner Mitarbeit, würdest du sagen, dass du ein besseres Verständnis vom Leben und Arbeiten in Südafrika und vom Arbeitsfeld Wildlifemanagement und Natur- und Tierschutz hast?
Durch die Arbeit im Reservat konnte ich definitiv einen Einblick in den Natur- und Tierschutz bekommen und habe gelernt, wie man sich in Gegenwart von wilden Tieren verhält und dazu beiträgt, dass die Arten erhalten bleiben.

Welches sind die wichtigsten Erfahrungen und Eindrücke, die du aus deiner Zeit in Südafrika mitnimmst?
Die Kultur bzw. die Multikulturalität ist sehr interessant. Es leben viele verschiedene Welten auf engem Raum zusammen und arrangieren sich miteinander.

Was hat dir gefallen, was war schwierig?
Die Arbeit in der Suppenküche war sehr bereichernd! Die Kinder freuen sich sehr, dass die Freiwilligen sich mit ihnen beschäftigen und ihnen Zuneigung schenken. Natürlich ist es zu Beginn erstmal schwierig die Verhältnisse zu akzeptieren und einzusehen, dass man daran nichts ändern kann aber die Lebensfreude der Kinder macht einem klar, dass man vielleicht Garnichts ändern muss.

Auto und Transport: Was empfiehlst du anderen in Bezug auf ein Auto?
Nein, ich habe kein Auto gemietet. Da die Unterkunft direkt auf dem Reservat liegt, gab es keinen Anfahrtsweg zur Arbeit. Für die Unternehmungen am Wochenende haben wir in der Regel ein Taxi bestellt.

Wie hast du das Thema persönliche Sicherheit und Kriminalität empfunden? Was würdest du anderen Praktikanten und Freiwilligen dazu raten?
Solange man sich an die Ratschläge der Einheimischen und der Organisation hält, passiert auch nichts. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt unsicher gefühlt.

Wie hast du gewohnt und wie hat es dir gefallen?
10 Freiwillige teilen sich ein Haus. Die Zimmer sind relativ klein, sodass nur 2-3 Personen sich ein Zimmer teilen. Jedes Zimmer hat ein eigenes Bad. Die Küche ist gut ausgestattet und es gibt einen gemeinsamen Wohn- und Essbereich sowie einen Garten. Das Haus ist sehr modern und wirklich sehr schön. Ich habe mich hier schnell zu Hause gefühlt.

Hast du in Südafrika eine Reise unternommen? Wenn ja, wie und wohin bist du gereist, und wie hat es dir gefallen? Was würdest du anderen zu diesem Thema empfehlen?
Wir haben verschiedene Touren mit Freewalker gemacht. Selbst ein Auto zu mieten war uns etwas zu riskant und Freewalker bietet komplett organisierte Touren an verschiedene Orte an, bei der man die Aktivitäten (je nach Möglichkeit) frei wählen kann. Für mich war das eine sehr gute Möglichkeit innerhalb Südafrikas zu reisen.

Die Betreuung durch das live&learn vor der Abreise und vor Ort: Wurdest Du gut vorbereitet (Arbeitsstelle, Visa, Lebenssituation)? Wie war die Kommunikation? Welche weiteren Informationen wären hilfreich gewesen? Wie hat dir das Infopaket gefallen?
Das Infopaket war wirklich sehr umfangreich, sodass man sich ein wenig erschlagen fühlt. Vielleicht lässt sich das ein wenig kürzen. Ansonsten war ich sehr zufrieden mit der Betreuung.

Die Betreuung durch das Team des Wildlifemanagement Projekts: Was hat Dir gefallen? Wurdest Du gut betreut? War das Team ansprechbar in Problemfällen?
Vor Ort war Jarrett für uns zuständig. Er hat sich wirklich immer dafür eingesetzt, dass unsere Erwartungen erfüllt werden und wir mit vielen neuen Erfahrungen abreisen. Jarrett hat sich unter anderem auch um die Planung unserer Wochenenden gekümmert. Wenn nötig hat er Organisationen kontaktiert, Transport gebucht oder uns beraten.

Warum hast du dich für live&learn entschieden? Haben wir deine Erwartungen erfüllt oder hast du deine Entscheidung bereut?
live&learn habe ich über das Internet gefunden und war auch zufrieden mit dem Kontakt. Ich wollte gerne nach Südafrika und konnte mich nicht zwischen Projekten in der Gemeinde und im Naturschutz entscheiden. Über live&learn habe ich erfahren, dass es Projekte gibt, die beides vereinen.

Interessierst du dich für die Mitarbeit im Projekt Freiwilligenarbeit Wildreservat Afrika? Unter dem Link Freiwilligenarbeit Tier- und Artenschutz Wildlife Projekt findest du eine Projektbeschreibung.

Oder kontaktiere uns über unser Kontaktformular.



Du möchtest mehr über Freiwilligenarbeit, Praktika, Sabbaticals, Reisen oder Sprachkurse in Südafrika erfahren?
Share This