Wasserkrise Kapstadt: “Day Zero” ist auf das Jahr 2019 verschoben!

Wasserkrise Kapstadt: “Day Zero” ist auf das Jahr 2019 verschoben!

„Day Zero“, der Tag, an dem in Kapstadts Trinkwasser Ressourcen aufgebraucht und die zentrale Wasserversorgung abgestellt werden muss, ist auf das Jahr 2019 verschoben worden. Die Wasserkrise ist zunächst einmal überstanden! Dank der enormen Anstrengungen aller Bewohner, Besucher, Landwirtschaft und Industrien gelang es den täglichen Wasserverbrauch von über 600-Millionen Litern pro Tag auf 520-Millionen Liter zu reduzieren.

Entscheidend ist nun, dass sich alle bis zu den ersten grösseren Regenfällen ab April, aber auch langfristig auf einen nachhaltigeren Umgang mit Trinkwasser einstellen.

Die Krise hat uns gezeigt, wie einfach das Wassersparen sein kann! Täglich haben wir in unserem Haushalt bis zur Krise fast 50l kostbaren Trinkwassers allein durch die Toilettenspülung verbraucht. Mit wenigen Veränderungen, insbesondere durch das Recycling von Dusch- und Waschmaschinenwasser für die Toilettenspülung können wir 40% unseres Wasserverbauchs reduzieren. Regenwasserrecycling für die Bewässerung von Gärten ist einen weitere Möglichkeit des Wassersparens. Wenn sich alle Haushalte und die gesamte Tourismusindustrie darauf umstellen, ist schon ein grosser Beitrag geleistet.

Let’s do it!

Unsere bisherigen Artikel zum Thema Wasserkrise in Kapstadt mit Hintergründen zur Wasserkrise sowie Tipps zum Wassersparen findest du hier.

Wenn du das Thema Klima- und Ressourcenschutz sowie Wasserkrise Kapstadt weiter verfolgen möchtest, findest du auf der Webseite der University of Cape Town (UCT) viele interessante Artikel. Zum Beispiel kannst du hier lesen, ob Kapstadt in diesem Winter mehr Regen erwarten kann, wie die University of Cape Town  ihren Wasserverbrauch um 50% reduzieren will, in welcher Form andere afrikanische Städte südlich der Sahara von zukünftigen Wasserkrisen betroffen sein können und was andere Städte weltweit aus der Wasserkrise in Kapstadt lernen können.



Du möchtest mehr über Freiwilligenarbeit, Praktika, Sabbaticals, Reisen oder Sprachkurse in Südafrika erfahren?
Share This