Der Blumengarten Afrikas

Der Blumengarten Afrikas

In den Monaten August und September verwandelt sich die Westküste Südafrikas in ein Meer von wilden Blumen. In der sonst trockenen Halbwüsten-Region „Karoo“ im Nordwesten Südafrikas erblühen jährlich Abermillionen von Wildblumen. Die größte Vielfalt an Blumen gibt es im sogenannten Namaqualand, an der nördlichen Westküste Südafrikas. Diese Region wird auch als Blumengarten Afrikas bezeichnet, jedes Jahr entdecken Wissenschaftler hier drei bis vier neue Pflanzenspezies. Die Hauptblütezeit liegt zwischen Juli und Oktober, dann verwandelt sich die Wüste in ein Blumenmeer.
Ihre ganze Pracht können die Blumen jedoch nur entfalten, wenn es über die Wintermonate ausreichend Niederschlag gab. Da sich das Blumenmeer je nach Konditionen anders entwickelt, sieht die Landschaft jedes Jahr anders aus. Verschiedene Blumenarten blühen unterschiedlich lange und zu unterschiedlichen Zeiten. Durch die jährlich wiederkehrende Blüte ist diese Region weltweit einmalig.

Weil es ganz im Norden des Namaqualandes am wärmsten ist, beginnen zuerst dort die Blumen zu blühen, dann folgen nach und nach die Südgegenden. Für einen Besuch des Namaqualands eignet sich die Zeit zwischen 10 und 16 Uhr besonders, dann blühen die meisten Blumen. Wo es aktuell schön blüht, kann man bei der „Namaqua Flower Hotline“ erfragen, erreichbar unter (+27) 79 – 2947260.

Zwei weitere „Blumen Hotspots“ sind Darling und der West Coast National Park.
Die Kleinstadt Darling liegt eine gute Autostunde entfernt von Kapstadt und wird auch „Die Blume der Westküste“ genannt. Höhepunkt der Blumensaison ist die jährlich Mitte September stattfindende Darling Wildflower Show. Es handelt sich um ein dreitägiges Festival, seit 1917 wird hier die Blumenvielfalt der Stadt gefeiert.

Auch der West Coast National Park kurz vor Langebaan ist in etwa einer Stunde mit dem Auto von Kapstadt zu erreichen. Einmal im Jahr, in der Blumensaison von August bis September, wird hier die sogenannte Postberg Section ganz im Norden des Parks geöffnet. In diesem im restlichen Jahr für Besucher gesperrten Bereich ist die Blumenblüte besonders schön. Am besten einen Picknickkorb mitbringen und an einem der vielen kleinen Strände oder mitten im Blumenmeer ein Picknick genießen. Weitere Informationen über den West Coast National Park, Öffnungszeiten und Wegbeschreibung findest du auf der Seite von SANParks.

Der Winter in Südafrika hat einiges zu bieten. Neben der Blumenblüte ziehen auch die Wale, die Südafrikas Südküsten in den Wintermonaten besuchen, Besucher aus der ganzen Welt nach Südafrika. Auch für eine Safari im Nordosten des Landes, zum Beispiel im Krüger Park, ist der südafrikanische Winter die optimale Zeit. Von Juni bis September ist hier Trockenzeit, die Sonne ist nicht ganz so heiß, die Blätter verlieren ihr Laub und Wildtiere sind leichter zu beobachten, weil das Wasser knapp ist und die Tiere Wasserlöcher aufsuchen.

Weitere Infos zum Klima in Südafrika findest du unter dem Link REISEINFOS SÜDAFRIKA.



Du möchtest mehr über Freiwilligenarbeit, Praktika, Sabbaticals, Reisen oder Sprachkurse in Südafrika erfahren?
Share This