Freiwilligenarbeit Marketing und Social Media Südafrika

Freiwilligenarbeit Marketing und Social Media Südafrika

Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Marketing und Social Media von Michael, Absolvent – Freiwilliger an einer Schule für benachteiligte Kinder in Kapstadt von Juli bis Dezember 2016

Freiwilligenarbeit Marketing und Social Media SüdafrikaWie hat dir die Mitarbeit im Projekt „Freiwilligenarbeit Marketing und Social Media Südafrika“ gefallen? Hat er deinen Erwartungen entsprochen? Was waren die Highlights? Was war schwierig oder hat dir nicht so gut gefallen?
Mein Freiwilligendienst an der Schule für benachteiligte Kinder war wirklich fantastisch. Die Kollegen haben mich super aufgenommen und die Kinder in der Schule haben einfach jeden Tag besonders gemacht, so dass ich mich tatsächlich immer schon Sonntags auf die Arbeit am Montag wieder gefreut habe. Ein Highlight war auf jeden Fall mein Geburtstag, an dem spontan die Kids in der Pause für mich gesungen haben und die Kollegen extra Banner aufgehängt haben.

Mit welchen Aufgaben wurdest du betraut?
Ich habe hauptsächlich im Marketing gearbeitet und war dort vor allem für Social Media verantwortlich. Dort konnte ich eigenverantwortlich und fast komplett frei eigene Projekte verwirklichen und konnte so fast die ganze Schule inkl. quasi aller Lehrer und vielen, vielen Schülern persönlich kennen lernen.

Wie waren das Arbeitsklima und die Betreuung durch den Arbeitgeber?
Ich wurde von den Kollegen super aufgenommen und hatte ein tolles Verhältnis zum Marketing-Team, aber auch allen anderen – von den Lehrern, bis hin zum CEO. Teilweise wurde ich auch zu Braiis u.ä. eingeladen und habe in der Schule definitiv viele Freundschaften, die über meine Zeit in Südafrika hinausgehen, geknüpft.

Welches sind die wichtigsten Erfahrungen und Eindrücke, die du aus deiner Zeit in Südafrika mitnimmst?
Auch wenn es so vielen, besonders natürlich den Kindern in der Schule, an so vielem mangelt, herrscht einfach eine norme Lebensfreude und Positivität. Aus jeder Möglichkeit wird das beste gemacht und wenn mal etwas nicht klappt, dann versucht man es eben spontan nochmal anders.
Auto und Transport: Was empfiehlst du anderen in Bezug auf ein Auto?
Ich war sehr zufrieden mit meinem Mietauto, weil es zum einen aufgrund des Wegs zur Arbeit wirtschaftlicher war und ich dadurch auch einfach flexibler war.

Wie hast du das Thema persönliche Sicherheit und Kriminalität empfunden?
So nett die Leute auch sind, so hat man das Thema Kriminalität leider doch immer leicht im Hinterkopf, da man einfach extrem viele Geschichten von anderen hört und quasi jedem irgendwann das Handy gestohlen wird. Dennoch sollte man sich davon nicht abhalten lassen, eine tolle Zeit zu haben. Ich habe mich auch nie in irgendeiner Weise bedroht gefühlt.

Was würdest du anderen Praktikanten und Freiwilligen dazu raten?
Nie das Auto nachts auf der Straße stehen lassen 😉

Hast du in Südafrika eine Reise unternommen? Wenn ja, wie und wohin bist du gereist, und wie hat es dir gefallen? Was würdest du anderen zu diesem Thema empfehlen?
Garden Route von Port Elisabeth nach Kapstadt mit einem Mietwagen. Auch alleine kein Problem, da man so mit vielen Leuten ins Gespräch kommt und auch bei den „Attraktionen“ immer alle sehr offen sind. So habe ich zum Beispiel in der Wildlife Ranch ewig mit einem Schweizer Volunteer über seine scheinbar tolle Zeit dort geredet und halte noch Kontakt.

Wie war die Betreuung durch das live&learn vor der Abreise? Wurdest Du gut vorbereitet (Arbeitsstelle, Visa, Lebenssituation)? Wie war die Kommunikation?
Die Vorbereitung mit live&learn war wirklich Gold wert und hat mich nicht nur mit vielen wichtigen Tipps ausgerüstet, sondern auch einfach ein tolles Gefühl der Sicherheit vermittelt, weil ich wusste, dass Antje viel Erfahrung hat. Antje war auch immer sehr schnell zu erreichen und hat wirklich extrem viel geholfen.

Wie war die Betreuung durch das live&learn Team in Kapstadt? Was hat Dir gefallen? Wurdest Du gut/ausreichend betreut? War das Team ansprechbar in Problemfällen?
Alex und Antje waren permanent erreichbar und haben z.B. bei Problemen mit dem Mietwagen sofort super geholfen. Auch auf persönlicher Ebene waren die Treffen auf dem Bluebird Market immer sehr schön.

Warum hast du dich für live&learn entschieden? Haben wir deine Erwartungen erfüllt oder hast du deine Entscheidung bereut?
Am meisten hat mich beeindruckt, wie vorbehaltslos und schnell ich immer Hilfe bekommen habe. Schon bevor ein Vertrag unterschrieben war oder auch nur irgendeine Vereinbarung, wurde ich extrem gut beraten. Meine Entscheidung, auf live&learn zu setzen, habe ich zu keinem Zeitpunkt bereut.

 

Hast du Interesse an der Mitarbeit im Programm „Freiwilligenarbeit Marketing und Social Media Südafrika“? Oder bist du auf der Suche nach einem Sabbatical oder Praktikum im Bereich Marketing und Social Media? Gerne schicken wir dir detaillierte Projektbeschreibungen zu den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten zu.

Kontaktiere uns über unser Kontaktformular oder sende uns eine Mail mit deinen Fragen.



Du möchtest mehr über Freiwilligenarbeit, Praktika, Sabbaticals, Reisen oder Sprachkurse in Südafrika erfahren?
Share This