Freiwilligenarbeit Südafrika Tierschutz

Freiwilligenarbeit Südafrika Tierschutz

Erfahrungsbericht „Freiwilligenarbeit Südafrika Tierschutz“ von Ann Katrin, Abiturientin – Freiwillige im Wildlife Projekt von März bis April 2012 und Freiwillige im Projekt Meeresschutz Orca Foundation von April bis Mai 2012

Freiwilligenarbeit Südafrika Tierschutz
Wie hat dir die Mitarbeit im Programm „Freiwilligenarbeit Südafrika Tierschutz“ gefallen? Haben sie deinen Erwartungen entsprochen? Was waren die Highlights? Was war schwierig oder hat dir nicht so gut gefallen?
Sowohl das Wal- und Delfinprojekt als auch das Big 5 Projekt haben mich total begeistert. Alle Erwartungen wurden übertroffen und ich kann gar nicht sagen, was meine ‚Highlights‘ waren. Die ganzen 10 Wochen waren so absolut atemberaubend. Aber natürlich hatte ich bei beiden Projekten ein absolutes MEGA-HIGHLIGHT: Im Wildpark wurde das Nashorn Thandi behandelt. Wilderer hatten ihr das Horn abgeschnitten und sie hat mit viel Glück überlebt. Ich durfte ihr Spritzen geben und war dabei als Tierärzte und andere Menschen versuchten, dem Tier wieder auf die Beine zu helfen.
Beim Wal- und Delfinprojekt war es, als bei einem Boottrip auf einmal 1000 Common Dolphins überall um unser Boot herum waren. So frei hab ich mich selten gefühlt!

Mit welchen Aufgaben wurdest du betraut?
In beiden Projekten wurde ich mit unterschiedlichsten Aufgaben betreut. Da ich fast nur draußen und in der Natur gearbeitet habe, variierten diese abhängig vom Wetter und natürlich dadurch, was grade zu tun war.

Welches sind die wichtigsten Erfahrungen und Eindrücke, die du aus deiner Zeit in Südafrika mitnimmst?
Ich habe so viel gelernt, hab so viele Leute kennen gelernt. Südafrika ist zu meiner zweiten Heimat geworden, vielleicht grade deshalb, weil ich so unglaublich viel über die Menschen, ihre Gedanken und Wünsche, aber auch über die Probleme in diesem Land gelernt habe.
Es gibt so viele Vorurteile, doch genau das hat mich gelehrt, sich immer erst ein eigenes Bild von der ganzen Situation zu machen, bevor man bewertet. Es ist so ganz anders als man glaubt- im positiven Sinne.

Was hat dir gefallen, was war schwierig?
Was für eine Frage. Was mit gefallen hat? Alles! Was schwierig war? Wieder nach Hause zu fliegen.

Wie hast du das Thema persönliche Sicherheit und Kriminalität empfunden? Was würdest du anderen Praktikanten und Freiwilligen dazu raten?
Wenn man Alex beim Einführungsseminar zuhört und seine Tipps befolgt kann gar nichts passieren. Natürlich sollte man nicht zu unvorsichtig sein, besonders wenn es dunkel ist und man in einer Stadt lebt ist es ratsam nur in großen Gruppen oder gar nicht (jedenfalls nicht zu Fuß und alleine) draußen unterwegs zu sein. Doch ich bin nicht einmal mit Kriminalität in Kontakt gekommen und sonderlich viel Angst hatte ich davor auch nicht.

Wie hast du gewohnt und wie hat es dir gefallen?
Ich habe in der Unterkunft gewohnt, die von den Projekten gestellt wurde. Alles war super!

Hast du in Südafrika eine Reise unternommen? Wenn ja, wie und wohin bist du gereist, und wie hat es dir gefallen? Was würdest du anderen zu diesem Thema empfehlen?
Ich bin mit dem BazBus gereist. Super Transportmittel. Man lernt immer interessante Menschen kennen. Es ist sicher und bringt einen direkt zu ausgewählten Backpackers. Auto habe ich nicht gebraucht! Allerdings kommt man mit dem Auto viel mehr rum und das ist durchaus ein Vorteil. Freunde hatten ein Auto gemietet und sie haben sich so viele Orte angeguckt. Also auf jeden Fall empfehlenswert, aber nicht unbedingt notwendig.

Die Betreuung durch das live&learn vor der Abreise: Wurdest Du gut vorbereitet (Arbeitsstelle, Visa, Lebenssituation)? Wie war die Kommunikation? Welche weiteren Informationen wären hilfreich gewesen? Wie hat dir das Infopaket gefallen?
Ich war mit Sicherheit nicht sonderlich einfach. Ich hatte meine Ängste und ständig irgendwelche Fragen. Alle wurden sehr schnell per Mail beantwortet. Alle wichtigen Infos habe ich bekommen und ich habe nichts vermisst. Ich war perfekt vorbereitet.

Die Betreuung durch das live&learn Team in Kapstadt: Was hat Dir gefallen? Wurdest Du gut/ausreichend betreut? War das Team ansprechbar in Problemfällen?
Alex und Antje waren immer da. Sie haben sich gelegentlich informiert wie es mir geht, schließlich war ich nicht direkt vor der Haustür, und für Fragen waren sie immer offen. Während meinen Tagen in Kapstadt war ich eher ein Freund der Familie als jemand, der durch sie vermittelt wurde. Ich glaube nicht, dass irgendein anderes Team mich so freundlich aufgenommen und begleitet hätte.

Warum hast du dich für live&learn entschieden? Haben wir deine Erwartungen erfüllt oder hast du deine Entscheidung bereut?
Alles erfüllt! Sogar noch meine Erwartungen übertroffen. Ihr wisst hoffentlich, dass ich euch besonders für die Tage in Kapstadt unendlich dankbar bin.

Hast du Interesse an einer Mitarbeit in unserem Programm „Freiwilligenarbeit Südafrika Tierschutz“? Unter dem Link Freiwilligenarbeit Tier- und Artenschutz findest du einen Überblick über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten mit live&learn in Südafrika.

Für weitere Informationen kontaktiere uns über unser Kontaktformular oder sende uns eine E-Mail.



Du möchtest mehr über Freiwilligenarbeit, Praktika, Sabbaticals, Reisen oder Sprachkurse in Südafrika erfahren?
Share This